Infoveranstaltung: Erzählen im Hospizdienst und in der Trauerbegleitung

Trauerbegleitung hilft, eigene Stärken zu bewahren, neue Sichtweisen zu erleben und Klarheit für die eigene Rolle zu gewinnen. Erzählen stellt eine Erweiterung in der Arbeit mit den Betroffenen dar. Zugleich lassen sich Stärken und Erinnerungen bei anderen Menschen aktivieren. Erzählen hilft dabei in Phantasien einzutauchen, eigene Erlebnisse und Gefühle von Wärme in sich zu entdecken und an die eigene Kindheit zu erinnern. Daher eignet sich das Erzählen sowohl für die ehrenamtlich Tätigen wie auch die für von Krankheit, Demenz und Trauer betroffenen Menschen, wo es gilt, die eigene Biographie aufzuarbeiten und auch Ruhe mit sich selbst schließen zu können. Erzählerinnen und Erzähler erlernen durch die Erzählausbildung, wie wichtig es ist, bedarfsgerecht und passend zur Lebensgeschichte der Betroffenen die Erzählkunst einzusetzen.

Wie kann mich das Erzählen bei meiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützen? Welche Voraussetzungen benötige ich? Eigne ich mich zum Erzählen? Was und wie erzähle ich? Wie kann ich erleben, welche Wirkungen das Erzählen in mir oder in anderen Menschen bewirkt? Diese Fragen (und auch möglicherweise neue) möchten wir im Rahmen einer Informationsveranstaltung beantworten und Ihnen zugleich das Konzept einer Erzählausbildung nahebringen.

Die Akademie Erzählkultur in Lemgo bietet seit ihrer Gründung im Mai 2015 das Erzählen in verschiedenen Formaten (Schnupper-Seminar „Erzählen lernen“, Erzählen lernen – Intensivkurs) und bedarfsgerechten Thematiken (z. B. Erzählen in der KiTa/Schule, Erzählen und Demenz, Erzählen als Burnout-Prophylaxe …) an.

  • Datum: Samstag, 07.04.2018
  • Uhrzeit: 15:00 – 17:00 Uhr
  • Ort: Aula des Handwerksbildungszentrums Lemgo,Johannes Schuchen-Straße 4, 32657 Lemgo

Anmeldung erwünscht:

Kontakt
Akademie Erzählkultur
Frau Catrin Michels
Telefon: 0 52 61/2 88 99 35
Telefax: 0 52 61-2 87 95 48
E-Mail: michels@lippe-bildung.de